Landesverband der Freien Berufe Sachen e.V. - Druckversion

URL: http://lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_themen/neuigkeiten/uebersicht.htm

Ausdruck vom: 21.07.2017

Aktuelle Themen in der Diskussion

Juni 2017, LFB Sachsen: Nachfolge frühzeitig planen!
Umfrageergebnisse zur Unternehmensnachfolge im Freistaat Sachsen

Ein zentrales Thema zur Sicherung und Weiterentwicklung der sächsischen Wirtschaftsstruktur ist die erfolgreiche Unternehmensnachfolge. Allein altersbedingt stehen jährlich über 1.000 Unternehmensübergaben im Freistaat an. Der Landesverband der Freien Berufe Sachsen e.V. (LFB Sachsen) hat daher zusammen mit den sächsischen Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern erstmalig eine gemeinsame Umfrage zur Unternehmensnachfolge unter ihren Mitgliedern durchgeführt. In den Zeiträumen Herbst 2016 und Frühjahr 2017 beteiligten sich daran 2.764 Unternehmen, deren geschäftsführende Gesellschafter, Geschäftsführer oder Inhaber 50 Jahre oder älter sind. mehr

März 2017, Klares Bekenntnis der Politik zur ärztlichen Freiberuflichkeit
Prof. Danner: Keine EU-weite Angleichung und Vergemeinschaftung der Sozialsysteme

„Ein staatsfernes Gesundheitssystem mit freiberuflichen Ärzten und Wahlmöglichkeiten für die Patienten ist ein demokratiestabilisierender Faktor, den es zu erhalten gilt.“ Mit dieser Aussage erntete der Ökonom und Europaexperte Prof. Günter Danner großen Beifall beim 19. Bundeskongresses Chirurgie in Nürnberg. Mit ihrem Status als Freiberufler in einem Kammersystem seien deutsche Ärzte europaweit allerdings die Ausnahme, erklärte Prof. Danner und warnte vor Bestrebungen hin zu einer EU-weiten Angleichung und Vergemeinschaftung der Sozialsysteme. Doch auch in Deutschland ist der Wert der ärztlichen Freiberuflichkeit nicht jedem Politiker bewusst, so Dr. Dirk Heinrich vom Spitzenverband Fachärzte: „Viele verwechseln Freiberuflichkeit mit selbstständiger Tätigkeit.“ Anders als Gewerbetreibende erfüllten Freiberufler aber einen gesamtgesellschaftlichen Auftrag, ob nun als Angestellte oder selbstständig tätige Ärzte. mehr

Februar 2017, Keine weiteren Verhältnismäßigkeitsprüfungen von berufsrechtlichen Regulierungen

Dresden: Zur geplanten Einführung einer Verhältnismäßigkeitsprüfung von Berufsregulierungen durch die Europäische Kommission äußert sich Hans-Joachim Kraatz, Präsident des Landesverbandes der Freien Berufe Sachsen: „Mit Vorlage eines Richtlinienvorschlages für einen sog. Proportionalitätstest bzw. eine Verhältnismäßigkeitsprüfung stellt die Europäische Kommission die nationalen berufsrechtlichen Regulierungen unter Generalverdacht, die wirtschaftliche Entwicklung in Europa zu behindern. mehr

Januar 2017, Bessere Zusammenarbeit von Ärzten und Apothekern in Sachsen vereinbart

Dresden: Die Sächsische Landesärztekammer und die Sächsische Landesapothekerkammer haben ein gemeinsames Strategiepapier für eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apothekern im Freistaat Sachsen verabschiedet. mehr

Januar 2017, Selbstverwaltungsstärkungsgesetz stößt auf breite Ablehnung

Die meisten Sachverständigen und Verbände haben sich heute im Bundestagsausschuss für Gesundheit gegen das GKV-Selbstverwaltungsstärkungsgesetz ausgesprochen. Nach Ansicht der Kritiker verdient das Gesetz seinen Namen nicht. Im Gegenteil: Trete es wie geplant in Kraft, werde dies die Selbstverwaltung schwächen und notwendige Handlungsspielräume unerträglich einengen. mehr

November 2016, Einheitliche Berufsgerichte für die Freien Berufe Bericht vom Parlamentarischen Abend des LFB Sachsen

Der Landesverband der Freien Berufe Sachsen e.V. hatte für den 15. November 2016 wieder zum alljährlichen Parlamentarischen Abend nach Dresden geladen. Rund 120 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und den Freien Berufen waren dieser Einladung gefolgt. Neben dem Chef der Staatskanzlei Dr. Fritz Jaeckel waren auch die Sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva-Maria Stange, sowie zahlreiche Abgeordnete des Sächsischen Landtages Gäste des Abends. mehr

November 2016, Freie Berufe in Sachsen fordern Versandhandelsverbot von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln

Dresden: Der Landesverband der Freien Berufe in Sachsen unterstützt das Anliegen, den Versandhandel von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln in Deutschland zu verbieten. Durch diese politische Maßnahme sollen die durch das EuGH-Urteil vom 19.10.2016 unabsehbaren negativen Auswirkungen auf die Patientenversorgung in Deutschland rechtzeitig und schnell verhindert werden. mehr

November 2016, Parlamentarier zu Gast beim LFB Sachsen

Dresden: Der Landesverband der Freien Berufe Sachsen e.V. hat für den 15. November 2016 wieder zum alljährlichen Parlamentarischen Abend nach Dresden geladen. Erwartet werden rund 120 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Freien Berufen. mehr

November 2016, 55. Tagung der Kammerversammlung - Digitale Anwendungen in der Medizin

Dresden: Die sächsischen Ärzte wollen den laufenden Prozess der Digitalisierung der Medizinbei berufsrechtlichen wie berufsethischen Fragestellungen stärker begleiten. Daher haben dieDelegierten der 55. Kammerversammlung den Vorstand aufgefordert, zusammen mit denPartnern der Selbstverwaltung und der Staatsregierung in Sachsen sowie der Bundesärztekammerdie notwendige Weichen zur Implementierung von sinnvollen digitalen Anwendungenzu stellen. mehr

November 2016, 55. Tagung der Kammerversammlung der Sächsischen Landesärztekammer - Keine staatlichen Eingriffe in die (ärztliche) Selbstverwaltung

Dresden: Die Kammerversammlung der Sächsischen Landesärztekammer lehnt den derzeitvorliegenden Referentenentwurf eines GKV-Selbstverwaltungsstärkungsgesetzes und die darausresultierende massive Einflussnahme auf die Selbstverwaltung entschieden ab. mehr

September 2016, Positionen der Bundesärztekammer zur Bundestagswahl 2017

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat heute in Berlin der Öffentlichkeit die "Positionen der Bundesärztekammer zur Bundestagswahl 2017" präsentiert. Darin fordert sie unter anderem den ärztlichen Nachwuchs stärker zu fördern und die ärztliche Freiberuflichkeit zu stärken. Gleichzeitig soll der Masterplan Medizinstudium 2020 zügig umgesetzt werden. Eingefordert wird auch eine bedarfsgerechte Finanzierung der Krankenhäuser sowie gemäß eines Beschlusses des Deutschen Ärztetages eine Gesundheitskarte für alle Geflüchteten in Deutschland.

Das vollständige Positionspapier finden Sie in der Anlage.

September 2016, Landeszahnärztekammer Sachsen
Europa-Nachmittag zur Zukunft der Freien Berufe

Dr. Thomas Breyer, Vizepräsident des LfB Sachsen, betonte zur Eröffnung des 2. Europanachmittages der Landeszahnärztekammer Sachsen: Europa stehe am Scheideweg. Nach mehreren Krisen und dem Referendum der britischen Bevölkerung zum Austritt aus der Union müssten die Bürger Deutschlands zunehmend vom Projekt Europa überzeugt werden. Dazu gehöre auch, dass die Entscheidungen, die in Brüssel getroffen werden, sich nicht nur von Marktinteressen leiten lassen dürfen. Er machte seine Haltung zu den Bestrebungen einiger EU-Politiker deutlich, die Regelungen der Freien Berufe in Deutschland, die eine hohe Qualität in der Berufsausübung für die Bevölkerung sichern, abzuschaffen. mehr

August 2016, Freie Berufe im wirtschaftlichen Aufwärtstrend

Das Institut für Freie Berufe in Nürnberg (IFB) hat für den Bundesverband der Freien Berufe e. V. (BFB) im zweiten Quartal 2016 eine Umfrage unter etwa 1.000 Freiberuflern zu ihrer Einschätzung ihrer aktuellen wirtschaftlichen Lage und der voraussichtlichen Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten sowie zum Spezialthema „Arbeit 4.0“ durchgeführt. mehr

Juli 2016, LFB Sachsen und Sächsische Staatskanzlei in Brüssel: Denkzettel Brexit

Zum Thema „Europäische Regulierung der Freien Berufe – Notwendigkeit oder Irrweg?“ führten die Sächsische Staatskanzlei und der Landesverband der Freien Berufe Sachsen am 29. Juni 2016 im Sachsen-Verbindungsbüro in Brüssel eine Diskussionsrunde mit Vertretern des EU-Parlamentes und der EU-Kommission durch. mehr

Juni 2016, Ausländische Fachkräfte im Landtag gewürdigt

Ohne sie werden die Sachsen nicht gesund: Deshalb hatten der Präsident des Sächsischen Landtags, Dr. Matthias Rößler MdL, der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer, Erik Bodendieck, und der Sächsische Ausländerbeauftragte, Geert Mackenroth MdL, erstmals ausländische Fachkräfte im sächsischen Gesundheitswesen zu einem Empfang am 21. Juni 2016 in den Sächsischen Landtag eingeladen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die Wertschätzung dieser ausländischen Fachkräfte, zu denen viele Freie Berufe gehören, sowie der Austausch mit den Abgeordneten. mehr

Juni 2016, EU-Regulierung der Freien Berufe
LFB Sachsen Ende Juni zu Gast in Brüssel

Dresden/Brüssel: Zum Thema „Europäische Regulierung der Freien Berufe – Notwendigkeit oder Irrweg?“ werden die Sächsische Staatskanzlei und der LFB Sachsen am 29. Juni 2016 im Sachsen-Verbindungsbüro in Brüssel eine Diskussionsrunde mit Vertretern des EU-Parlamentes und der EU-Kommission führen. mehr

April 2016, Bundestag beschließt Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen

Der Deutsche Bundestag hat am 14. April 2016 das Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen beschlossen. Von 576 abgegebenen Stimmen votierten 464 für das Gesetz. 58 Bundestagsabgeordnete stimmten dagegen, während sich 54 enthielten. Mit der Neuregelung wird die „Bestechlichkeit im Gesundheitswesen“ als neuen Tatbestand in das Strafgesetzbuch (§299a und b) eingeführt. Angehörigen von Heilberufen drohen bei Bestechung oder Bestechlichkeit in Zukunft Geldstrafen oder Haftstrafen von bis zu fünf Jahren. mehr

April 2016, Fachkräfteallianz Sachsen beschließt langfristige Handlungsfelder

Die Fachkräfteallianz Sachsen, zu dessen Mitgliedern auch der LFB Sachsen zählt, hat am 7. April 2016 wesentliche Eckpunkte der Fachkräftesicherung für Sachsen abgestimmt. „Diese Eckpunkte bilden die Arbeitsschwerpunkte des Gremiums in den kommenden Jahren“, so der Vorsitzende des Gremiums Stefan Brangs, Staatssekretär für Arbeit im Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. mehr

März 2016, Allianz für Aus- und Weiterbildung
Startschuss für die „Woche der Ausbildung 2016“ der Bundesagentur für Arbeit

„Zukunft braucht Ausbildung“ – unter diesem Motto startet heute die diesjährige Woche der Ausbildung der Bundesagentur für Arbeit (BA). Vom 7. bis 11. März werben Regionaldirektionen, Arbeitsagenturen sowie Jobcenter auf regionaler Ebene für die duale Berufsausbildung und informieren über deren Chancen genauso wie zu Karrierewegen. Es ist die erste von vier sogenannten Wellen, die die Partner der Allianz für Aus- und Weiterbildung vereinbart haben, um ausbildungsinteressierte Jugendliche und Betriebe zusammenzubringen. Weitere „Wellen“ sind jeweils Aktionen für junge Menschen und Betriebe direkt vor und nach den Sommerferien sowie im Spätherbst. mehr

Januar 2016, LFB Sachsen zu Antrittsbesuch bei Staatsminister Sebastian Gemkow

Der LFB Sachsen war am 18.01.2016 zu einem Antrittsbesuch beim Sächsischen Staatsminister für Justiz, Sebastian Gemkow, zu Gast. In dem fast zweistündigem Treffen wurden die Themen Erhalt der Freiberuflichkeit und der Selbstverwaltung sowie die Versorgungswerke angesprochen. Zugleich wurden kritisch die EU-Vorhaben thematisiert, die sich gegen die Freiberuflichkeit richten. Insbesondere gehören die Normungsvorhaben der EU-Kommission und das geplante Freihandelsabkommen TTIP dazu. Ein Dauerthema war auch die Entbürokratisierung. Einen Beitrag dazu könnte die elektronische Kommunikation zwischen Anwaltschaft und Gerichten leisten. Gegenüber dem Minister wurde die Verfahrensdauer bei Sozial- und Verwaltungsgerichten und z.T. auch der ordentlichen Gerichtsbarkeit kritisiert. Für Sachsen ist zudem eine Arbeitsüberlastung der Gerichtsvollzieher zu verzeichnen. Zudem gibt es keine Bewerber für freie Stellen in diesem Bereich.

Januar 2016, LFB Sachsen-Mitglied bei LEGIDA-Demo attackiert

Die MDR-Reporterin Ine Dippmann berichtete am Montag (11.1.2016) über den ersten Geburtstag des Pegida-Ablegers Legida aus Leipzig. Als sie den PEGIDA-Anführer Lutz Bachmann fotografierte, bekam sie von einer Demonstrantin einen Schlag ins Gesicht. Frau Dippmann ist Vorsitzende des Journalistenverbandes in Sachsen und damit Mitglied im Landesverband der Freien Berufe Sachsen (LFB).

Der LFB Sachsen ist über diesen Angriff gegen ein Mitglied erschüttert. Erik Bodendieck, Vizepräsident des LFB Sachsen, dazu: „Die Pressefreiheit darf nicht von einzelnen Bürgern dieses Landes mit Füßen getreten und Menschen in der Ausübung ihres Freien Berufes gehindert werden. Gewalt war noch nie eine Lösung.“ Er ruft deshalb zur friedlichen Auseinandersetzung auf. Außerdem biete Deutschland vielfältige Möglichkeiten der politischen Partizipation, seien es Vereine oder politische Parteien. „Wenn es den Demonstranten tatsächlich um eine konstruktive Auseinandersetzung mit der Politik geht, dann sollten sie diese Möglichkeiten nutzen.“

Januar 2016, Sächsischer Wirtschaftsminister setzt sich für die Freien Berufe im Rahmen des weiteren Ausbaus des Binnenmarktes ein

Mit der Mitteilung von 28. Oktober 2015 hat die Europäische Kommission ihren Fahrplan zur Stärkung und Vertiefung des europäischen Binnenmarktes vorgestellt und hat für 2016/2017 eine Vielzahl von Maßnahmen zur Entlastung von KMU, zu einer einfacheren Rechtssetzung und zur Förderung von Innovationen angekündigt. mehr

Dezember 2015, „Fachkräfteallianz Sachsen“ konstituiert

Am 3. Dezember 2015 hat sich die „Fachkräfteallianz“ des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr in Dresden konstituiert. Auch der LFB Sachsen ist Mitglied dieser Fachkräfteallianz. Im Rahmen der Allianz sollen u. a. Branchen und Unternehmen in ihrem Engagement der Fachkräftegewinnung und Fachkräftebindung sowie in ihrer Darstellung als attraktive Arbeitgeber unterstützen werden. mehr

Dezember 2015, E-Health-Gesetz – ein umstrittener Dauerbrenner

Das geplante "Gesetz für sichere digitale Kommunikation und Anwendung im Gesundheitswesen" hat in Politik und Öffentlichkeit über das gesamte Jahr für Zündstoff gesorgt. Der Gesetzentwurf sieht unter anderem die elektronische Prüfung und Aktualisierung von Versichertenstammdaten ab Juli nächsten Jahres vor. Aktuelle Lieferschwierigkeiten der Industrie lassen den Starttermin in weite Ferne rücken. mehr

November 2015, Fachkräfteallianz Sachsen

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Donnerstag, dem 3. Dezember, wird sich die „Fachkräfteallianz Sachsen“ unter Leitung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr konstituieren. mehr

November 2015, Parlamentarier zu Gast beim LFB Sachsen

Dresden: Der Landesverband der Freien Berufe Sachsen e.V. hat für den 17. November 2015 wieder zum alljährlichen Parlamentarischen Abend nach Dresden geladen. Erwartet werden rund 120 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und der Freien Berufe. mehr

November 2015, Sächsische Ärzte gedenken der Opfer des Terroranschlags von Paris

Dresden: Auf der 53. Kammerversammlung der Sächsischen Landesärztekammer haben heute (14.11.2015) die Mandatsträger der Opfer des Terroranschlags von Paris gedacht. Der Präsident, Erik Bodendieck, verurteilte den Anschlag. Er forderte alle gesellschaftlichen Kräfte in Europa auf, sich diesem Terror entgegen zu stellen. mehr

November 2015, EU-Kommission stellt neue Binnenmarktstrategie vor: Deregulierung der Freien Berufe?

Die Europäische Kommission hat am 28.10.2015 eine angekündigte neue Binnenmarktstrategie veröffentlicht. Der Binnenmarkt stellt nach Ansicht der EU-Kommission eines der wichtigsten europäischen Erfolgsprojekte dar, mit dem ein freier Fluss von Waren, Dienstleistungen, Kapital und Menschen ermöglicht werden soll. Für die kommenden beiden Jahre schlägt die Kommission dazu 22 Einzelmaßnahmen vor, die insbesondere auch die Freien Berufe betreffen und weitreichende Folgen hinsichtlich des Zugangs und Ausübung reglementierter Berufe haben können. mehr

November 2015, Neu geschlossene duale Ausbildungsverträge

Zwischen dem 1. Oktober 2014 und dem 30. September 2015 wurden bei den Kammern der Freien Berufe 43.738 neue Ausbildungsverträge registriert. Dies ist eine Steigerung gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1.509 Verträge bzw. 3,6 Prozent. Die Freien Berufe haben sowohl prozentual als auch absolut die höchsten Zuwächse der gesamten Wirtschaft und trotzen damit erfolgreich dem gesamtwirtschaftlich negativen demografischen Trend mit immer weniger Ausbildungsbewerbern. mehr

Oktober 2015, LFB Sachsen zu Gast bei Sozialministerin Klepsch

Dresden: Am 20. Oktober 2015 war eine Delegation des LFB Sachsen zu Gast bei Sozialministerin Barbara Klepsch. Unter Leitung des Präsidenten Hans-Joachim Kraatz wurden insbesondere der Erhalt und die Stärkung der Freiberuflichkeit und der freiberuflichen Selbstverwaltung angesprochen. mehr

September 2015, Flüchtlinge in Sachsen: Freie Berufe stehen zu ihrer Verantwortung

Dresden: Angesichts der anhaltenden Flüchtlingszahlen, ein Trend, der nach der Prognose des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge noch lange anhalten wird, wollen die Freien Berufe im Freistaat Sachsen die Politik im Rahmen ihrer Möglichkeiten bei der Bewältigung der vielfältigen Herausforderungen und Aufgaben unterstützen. In diesem Sinne haben die Präsidenten der Kammern der Freien Berufe und des LFB Sachsen ein gemeinsames Schreiben an den Ministerpräsidenten des Freistaates gerichtet. mehr

September 2015, Landesverbände der Freien Berufe der neuen Bundesländer und Berlin treffen sich in Dresden

Dresden: Am 18. und 19. September 2015 treffen sich die Präsidenten der Landesverbände der Freien Berufe (LFB) der neuen Bundesländern und Berlin in Dresden. mehr

September 2015, 25 Jahre Selbstverwaltung der Heilberufe in Sachsen - Bekenntnis der Politik zu Kammern und zur Freiberuflichkeit

An die Anfänge der sächsischen Heilberufekammern von vor 25 Jahren erinnerte der Präsident der Sächsischen Landesapothekerkammer, Friedemann Schmidt, anlässlich der Festveranstaltung „25 Jahre sächsische Heilberufekammern“ am 11. September 2015 in Dresden. „Die Geschichte der neuen sächsischen Heilberufe und ihrer Selbstverwaltung beginnt im Jahr 1989. Nach sechs Jahrzehnten der Gleichschaltung, Zwangsverwaltung und Fremdbestimmung nahmen die Heilberufler in den Bezirken der ehemaligen DDR ihr Schicksal erstmals wieder in die eigenen Hände. In allen Berufen entstanden Aktionsgruppen, die zu Veranstaltungen einluden, auf denen die Regeln und Prinzipien der Demokratie eingeübt und erste Verbandsstrukturen begründet wurden. mehr

September 2015, Achtung Sperrfrist: 11.9.2015, 17.00 Uhr!
25 Jahre im Dienst der Gesundheit - Festakt der sächsischen Heilberufekammern

Dresden: Heute (11.09.2015) begehen die fünf sächsischen Heilberufekammern gemeinsam ihr 25- jähriges Jubiläum. Die Präsidenten der Heilberufekammern begrüßen den Ministerpräsidenten der Freistaates Sachsen sowie zahlreiche Gäste aus Politik und Gesellschaft auf der Festveranstaltung in Dresden. mehr

September 2015, Österreichische Ärztekammer und Sächsische Landesärztekammer treffen sich in Leipzig

Dresden: Heute und morgen treffen sich Vertreter der Österreichischen Ärztekammer und der Sächsischen Landesärztekammer in Leipzig. Im Treffen werden insbesondere Möglichkeiten der ärztlichen Weiterbildung in Sachsen für Ärzte aus Österreich besprochen. Gleichzeitig erfolgt ein Austausch über Arbeitsmöglichkeiten für Ärzte in beiden Ländern. mehr

August 2015, Landesverband der Freien Berufe und Wirtschaftsminister Dulig: Freie Berufe sind eine der wichtigsten Triebfedern für Innovation in wissensbasierter Dienstleistungsgesellschaft

Dresden: Im Rahmen eines Treffens von Vertretern des Landesverbandes der Freien Berufe Sachsen
e. V. und dem sächsischen Wirtschaftsminister Martin Dulig unterstrich dieser heute in Dresden die Bedeutung der Freien Berufe und der freiberuflichen Selbstverwaltung. mehr

August 2015, Freie Berufe zu Gespräch bei Staatsminister Dulig

Dresden: Morgen (26. August 2015) werden Hans-Joachim Kraatz, Präsident des Landesverbandes der Freien Berufe in Sachsen, sowie weitere Vertreter der Freien Berufe zu Gast bei Martin Dulig, Staatsminister und stellvertretender Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, sein. mehr

Juli 2015, Ärzte warnen vor TTIP

Brüssel/Dresden: Nachdem sich das Europäische Parlament am 8. Juli 2015 mit deutlicher Mehrheit für die laufenden Verhandlungen über das Freihandelsabkommen(TTIP) mit den Vereinigten Staaten ausgesprochen hat, befürchtet der LFB Sachsen, dass dadurch das hohe Patientenschutzniveau sowie die Behandlungsqualität in Deutschland gefährdet werden könnte. mehr

Juli 2015, LFB Präsident Hans-Joachim Kraatz in Beirat der Deutschen Bundesbank berufen

Auf Vorschlag der Sächsischen Staatsregierung wurde der Präsident des Landesverbandes der Freien Berufe Sachsen e.V., Herr Hans-Joachim Kraatz, Ende Juni in den Beirat der Deutschen Bundesbank, Hauptverwaltung Sachsen und Thüringen, berufen. mehr

Juni 2015, Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland:
Unzureichende Einhaltung der Dienstleistungsrichtlinie bei reglementierten Berufen

Die Europäische Kommission hat in ihren Vertragsverletzungsbeschlüssen von Juni gegen Deutschland, Malta, Österreich, Polen, Spanien und Zypern Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet. Dies sei notwendig gewesen, da die nationalen Vorschriften dieser Länder ihrer Ansicht nach unverhältnismäßige und nicht gerechtfertigte Hindernisse im Bereich der freiberuflichen Dienstleistungen enthalten. Nach Auffassung der EU-Kommission würden die Anforderungen, die bestimmte Dienstleister in diesen Mitgliedstaaten erfüllen müssen, der Dienstleistungsrichtlinie zuwiderlaufen. mehr

Juni 2015, BFB wählt Präsidium und Vorstand – Namhafte Freiberuflerorganisationen verstärken BFB

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB) hat gestern in Berlin für die kommenden beiden Jahre sowohl das BFB-Präsidium als auch den neuen BFB-Vorstand gewählt. Zudem wurde die Bundesärztekammer wieder Mitglied im BFB. Auch die Bundespsychotherapeutenkammer ist Mitglied im BFB geworden. mehr

Juni 2015, Sächsischer Landtag positioniert sich zu Freien Berufen
Berufszugang zu Freien Berufen ist Ländersache - Honorarordnungen dienen dem Verbraucherschutz

Der Sächsische Landtag hat am 10. Juni 2015 den Antrag der CDU-Fraktion und der SPD-Fraktion zum Thema: „Europäisches Semester kritisch begleiten - Freie Berufe in Sachsen unterstützen“ beschlossen. mehr

Juni 2015, 25. Sächsischer Ärzteag, 12.-13. Juni 2015, Dresden

am 12. und 13. Juni 2015 fanden der 25. Sächsische Ärztetag und die 52. Kammerversammlung der Sächsischen Landesärztekammer mit der Wahl des Präsidenten, der Vizepräsidenten, des Vorstandes und der Ausschüsse in Dresden statt.

Der neu gewählte Präsident, Erik Bodendieck, betonte nach seiner Wahl sowie auf der festlichen Abendveranstaltung, sich insbesondere für den Erhalt der Freien Berufe einsetzen zu wollen.

Einige Fotoimpressionen von der Veranstaltung finden Sie hier.

Juni 2015, 25. Sächsischer Ärztetag: Arztberuf ist ein Freier Beruf - Scheidender Präsident mahnt Richtungswechsel in der Gesundheitspolitik an

Dresden: „Die Ärzteschaft weiß um die Notwendigkeit von Reformen im Gesundheitswesen. Ihr ist auch bewusst, dass aus fiskalischen Gesichtspunkten Reformen notwendig sind. Dennoch ist es nicht an den Ärzten, die ökonomischen Stellschrauben zu justieren. Dies ist eine politische Aufgabe.“ mehr

Juni 2015, Vielfalt des europäischen Gesundheitswesens und Freiberuflichkeit bewahren

Freihandelsabkommen dürfen die Behandlungsqualität, den schnellen Zugang zur Gesundheitsversorgung und das hohe Patientenschutzniveau in Deutschland und der EU nicht beeinträchtigen. Das deutsche Gesundheitswesen ist geprägt von den Prinzipien der Selbstverwaltung und der Freiberuflichkeit. Gerade die Gemeinwohlbindung, der die Kammern und Freien Berufe unterliegen, trägt in erheblichem Maß zu diesem hohen Niveau bei. Dies erklärten Mitte Mai Bundesärztekammer, Kassenärztliche Bundesvereinigung, Bundeszahnärztekammer und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung sowie die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. mehr

Mai 2015, 118. Deutscher Ärztetag
Zusammenfassung der wichtigsten politischen Themen

Vom 12. Bis 15. Mai 2105 fand der 118. Deutsche Ärztetag in Frankfurt am Main statt. Der Ärztetag hat davor gewarnt, die ärztliche Therapiefreiheit durch eine verbindlich vorgegebene „Programmmedizin“ einzuschränken. Bei jedweder Standardisierung ärztlichen Handelns durch Behandlungspfade, Standard Operating Procedures und klinikinterne Versorgungsanweisungen müsse die Umsetzung ausschließlich beim behandeln Arzt verbleiben. mehr

April 2015, 25 Jahre Landesverband der Freien Berufe Sachsen e. V. – Schlagkräftige Interessenvertretung der Angehörigen der Freien Berufe

Am 9.4. 1990 gegründet, feiert der Landesverband der Freien Berufe Sachsen e. V. nun sein 25jähriges Jubiläum. Den Kinderschuhen lange entwachsen, vereinigt er aktuell die Interessen von 16 Institutionen mit mehr als 35.000 Mitgliedern und weit mehr als 100.000 Mitarbeitern, darunter Ärzte, Tierärzte, Rechtsanwälte, Apotheker, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Notare, Architekten, Ingenieure, Journalisten und Angehörige der freien Kulturberufe. Diese prägen die Gesellschaft und Wirtschaft in besonderem Maße und sind unverzichtbarer Bestandteil des sächsischen Mittelstandes, sodass schon der erste Bundespräsident Theodor Heuss die Freien Berufe als „Avantgardisten des Gemeinwohls“ bezeichnete. Trotz aller Verschiedenheit der einzelnen Berufe ist es gerade diese Gemeinwohlverpflichtung, die sie verbindet. mehr

April 2015, Bundesweite Ärztestatistik 2014: Etwas mehr und doch zu wenig

Wie aus den aktuellen Daten der Bundesärztekammer hervorgeht, erhöhte sich die Zahl der bei den Landesärztekammern gemeldeten ärztlich tätigen Mediziner im vergangenen Jahr um 2,2 Prozent auf 365.247. „Dieses leichte Plus reicht bei Weitem nicht aus, um die Lücken in der medizinischen Versorgung zu schließen, die sich aus einer Reihe von gesellschaftlichen Entwicklungen ergeben“, sagte Prof. Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer. mehr

März 2015, Arztzahlen in Sachsen: Anteil der Ärztinnen und der ausländischen Ärzte steigt

Dresden: Aktuell leben in Sachsen 23.269 Ärzte (31.12.2014). Dies sind 536 Ärzte mehr als im Jahr zuvor (22.733). Darunter befinden sich 2.167 (+175) ausländische Ärzte aus 90 Nationen. 16.633 Ärzte sind derzeit in Sachsen ärztlich tätig (+401) davon 9.146 im stationären (+299) und 6.588 (+87) im ambulanten Bereich. Im ambulanten Bereich setzt sich trotz der steigenden Zahlen der Bedarf an Ärzten weiter fort. Denn 2007 gab es noch 5.759 Ärzte mit eigener Praxis. Diese Zahl sank bis 2014 um 317 auf 5.442 niedergelassene Ärzte. Dagegen stieg die Zahl der in Niederlassung angestellten Ärzte im Vergleich zu 2012 um 194 und im Vergleich zu 2013 um 121 auf 1.146 Ärzte an. mehr

März 2015, Ärzte bei Prävention erste Ansprechpartner

Die Vorstände von Bundesärztekammer (BÄK) und Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) haben eine stärkere Einbindung von Ärztinnen und Ärzten in die Leistungen des geplanten Präventionsgesetzes gefordert. Anlässlich der ersten Lesung des Präventionsgesetzes am 20. März 2015 im Deutschen Bundestag wiesen die Organisationen darauf hin, dass Ärzte die wichtigsten Ansprechpartner in Präventionsfragen sind. Sie erreichen Patienten aller gesellschaftlichen Schichten und können diese auf eine Veränderung von Verhaltensweisen und zur Wahrnehmung gesundheitsförderlicher Angebote ansprechen. mehr

März 2015, Neuerscheinung: Erinnerungen sächsischer Ärzte aus der Zeit 1949 – 1989

Bereits zum 25. Mal jähren sich die Friedliche Revolution von 1989 und die deutsche Wiedervereinigung 1990. Anlässlich dieser Jubiläen hat die Sächsische Landesärztekammer jetzt den Band „Erinnerungen sächsischer Ärzte 1949 – 1989“ herausgegeben. mehr

März 2015, Duale Ausbildungsgänge der Freien Berufe vom Bewerbermangel betroffen

Am 11. März 2015 hat ein Informationsgespräch des BFB zur Allianz für Aus- und Weiterbildung in Berlin mit dem BMWi stattgefunden. Dabei wurde deutlich, dass die dualen Ausbildungsgänge der verschiedenen Freien Berufe unterschiedlich stark vom Bewerbermangel betroffen sind. In einigen Berufen zeige sich bereits ein deutlicher Mangel an Bewerbern für die dualen Ausbildungsberufe, wobei auch ein deutliches Stadt-Land-Gefälle zu verzeichnen sei. mehr

März 2015, Einfluss der Altersstruktur auf Aussagekraft von Länderrankings im Gesundheitsbereich

Bei der Interpretation der Gesundheits-Statistik der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) berücksichtigten Medien nach Ansicht des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP) selten die Hinweise zu Methodik und Datenlimitationen. Aussagen wie Deutschland sei „Operationsweltmeister“ und belege international einen Spitzenplatz bei der Anzahl bestimmter Eingriffe, wie z. B. Hüft- oder Knieersatz-Operationen, seien häufig das Ergebnis solcher Fehlinterpretationen. Aber auch bei der näheren Betrachtung der methodischen Grundlagen der Studien selbst seien häufig Zweifel an der tatsächlichen Aussagekraft von Länderrankings angebracht. Das geht aus der aktuellen Studie des WIP zur Aussagekraft von Länderrankings im Gesundheitsbereich hervor. mehr

Februar 2015, Gewerbesteuerdebatte im Bundestag – erneuter Angriff auf die Freiberuflichkeit

Dresden/Berlin: „Der neuerliche Antrag der Fraktion der Linken im Deutschen Bundestag, auch die Freien Berufe der Gewerbesteuer zu unterwerfen, stellt wieder einmal einen Angriff auf die Freiberuflichkeit dar,“ so Hans-Joachim Kraatz, Präsident des LFB Sachsen. mehr

Februar 2015, Einzelpraxis ist ein Erfolgsmodell – Zentralisierung gefährdet wohnortnahe Patientenversorgung

"Die Einzelpraxis ist ein Erfolgsmodell. Wir Freiberufler sichern in unseren Praxen die wohnortnahe Patientenversorgung in unserem Land. Wir stehen für Therapiefreiheit und eigenverantwortliches Arbeiten und setzen uns für die freie Arzt- und Zahnarztwahl ein", sagte die Bundesvorsitzende Kerstin Blaschke am 30. Januar 2015 bei einem Presseseminar des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ) in Berlin. Mit Blick auf die im Versorgungsstärkungsgesetz verankerte Förderung medizinischer Versorgungszentren stellte Blaschke fest: "Die bewährten und gut funktionierenden Versorgungsstrukturen stehen zur Disposition. Die Gesundheitspolitik wir immer zentralistischer, die Entwicklung geht in Richtung sozialistisches Versorgungsmodell." mehr

Januar 2015, EU-Kommissar Günther H. Oettinger beim BFB-Neujahrsempfang

Am Mittwoch, den 14. Januar 2015, hat der Bundesverband der Freien Berufe zum Neujahrsempfang eingeladen. Zur Feier in der traditionsreichen Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin kamen mehr als 200 Gäste, darunter etwa 50 Bundestagsabgeordnete, Vertreter der Bundesressorts, der Landesvertretungen, hochrangige Repräsentanten der BFB-Mitgliedsorganisationen und befreundeter Wirtschaftsverbände. mehr

Dezember 2014, Sächsischer Landtag: Vorsitzende der elf Fachausschüsse benannt

Der 6. Sächsische Landtag verfügt über elf Fachausschüsse, deren Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende gemäß § 24 der Geschäftsordnung von den zur Benennung berechtigten Fraktionen wie folgt bestimmt wurden: mehr

November 2014, Sachsen hat neue Staatsregierung

Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr sowie stellvertretender Ministerpräsident,
Martin Dulig

Martin Dulig (SPD) wurde am 26. Februar 1974 in Plauen/Vogtland geboren. Er absolvierte eine Ausbildung zum Baufacharbeiter mit Abitur und arbeitete von 1992 bis 1998 als Jugendbildungsreferent der SPD Sachsen. Ein Studium der Erziehungswissenschaften an der TU Dresden schloss er 2004 als Diplompädagoge ab. Während der Hochschulausbildung arbeitete er freiberuflich als Trainer in der Erwachsenenbildung. Seit 2004 ist er Mitglied des Sächsischen Landtags, 2007 wurde er zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Dulig engagiert sich ehrenamtlich in verschiedenen Vereinen, unter anderem im Netzwerk für Demokratie und Courage e.V., das er mitgegründet hat und dessen Bundesvorsitzender er ist. mehr

Oktober 2014, BFB-Spitze bei Bundesumweltministerin Dr. Hendricks

Am 15. Oktober 2014 tauschte sich das BFB-Präsidium mit der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks MdB, aus. An dem Gespräch an deren Berliner Amtssitz nahmen BFB-Präsident Dr. Horst Vinken, BFB-Vizepräsident Dr.-Ing. Volker Cornelius sowie BFB-Hauptgeschäftsführerin Dr. Stephanie Bauer teil. mehr

Oktober 2014, BFB: Hintergrundgespräch im BMBF

Am 1. Oktober 2014 hat Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft (BDA, BDI, BFB, DIHK und ZDH) zu einem Hintergrundgespräch eingeladen. Zum Auftakt wurde die Weiterentwicklung des sogenannten Ausbildungspakts zur „Allianz für Berufliche Bildung“ erörtert. BFB-Präsident Dr. Horst Vinken lehnte ebenso wie die Vertreter von BDA, BDI, DIHK und ZDH die im Koalitionsvertrag festgeschriebene und von den Gewerkschaften geforderte Ausbildungsgarantie ab. mehr

Oktober 2014, TTIP-Verhandlungsmandat veröffentlicht

Die Verhandlungen zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten über ein Freihandelsabkommen, die sogenannte transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (Transatlantic Trade and Investment Partnership – TTIP), wurden seit ihrem Beginn im Juni 2013 scharf kritisiert. Ein wesentlicher Kritikpunkt besteht in der mangelnden Transparenz der Verhandlungen, die die EU-Kommission im Namen der Europäischen Union führt. Nun hat der Ministerrat beschlossen, das bislang geheim gehaltene Verhandlungsmandat für das Freihandelsabkommen zu veröffentlichen. Das 18-seitige Dokument ist die EU-Grundlage für die Gespräche mit den USA. Bislang war eine Veröffentlichung am Widerstand einiger weniger Mitgliedstaaten gescheitert. Das Mandat ist seit wenigen Tagen auf der Internetseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) abrufbar. mehr

Oktober 2014, Deutsche sind zufrieden mit ihrem Gesundheitssystem - neun von zehn sehen aber Reformbedarf

Drei von vier Menschen in Deutschland sind mit dem Gesundheitssystem zufrieden. Das zeigt der aktuelle TK-Meinungspuls, den die Techniker Krankenkasse (TK) und das Meinungsforschungsinstitut Forsa am 9. Oktober 2014 in Berlin vorgestellt hat. Die Studie belegt auch: Neun von zehn sehen Reformbedarf. Der Trend ist jedoch positiv: Die grundlegende Kritik am System nimmt kontinuierlich ab. 2006 war es noch jeder Vierte, der einen umfassenden Neubau für nötig hielt - heute sagen dies nur noch 13 Prozent. Die Mehrheit der Menschen in Deutschland (52 Prozent) ist dabei für mehr Wettbewerb auf allen Ebenen des Gesundheitssystems. Und: Privat Versicherte sehen sogar noch einen größeren Reformbedarf als gesetzlich Versicherte. mehr

Oktober 2014, Ostdeutsche Regierungschefs fordern Beibehaltung des Solidaritätszuschlages

In einem am 9. Oktober 2014 verabschiedeten Papier haben sich die Regierungschefs der ostdeutschen Länder auf eine gemeinsame Position in der laufenden Diskussion um die künftige Gestaltung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen geeinigt. „Da die Pro-Kopf-Steuereinnahmen in Ostdeutschland nur die Hälfte des Bundesdurchschnitts betragen, werden wir weiterhin auf ein leistungsfähiges Ausgleichssystem angewiesen sein. mehr

September 2014, EuZFB - Studie zur Lage der freien Berufe

In einer vom Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss in Auftrag gegebenen Studie des Europäischen Zentrums für Freie Berufe zur „Lage der freien Berufe in ihrer Funktion und Bedeutung für die europäische Zivilgesellschaft“ kommen die Autoren zu dem Ergebnis, dass die freien Berufe eine der wichtigsten und stabilsten Stützen der Wirtschaft der EU darstellen. Die von den Mitgliedstaaten als notwendig erachtete Überwachung des Berufszugangs und der Berufsausübung wird bei fast allen freien Berufen durch eine besondere Berufsverwaltung durchgeführt. mehr

September 2014, BFB-Kurzposition zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP)

Hintergrund
Das Transatlantische Freihandelsabkommen ist ein in der Verhandlungsphase befindlicher völkerrechtlicher Vertrag zwischen der Europäischen Union und den USA. Das Verhandlungsmandat liegt bei der Europäischen Union, die seit 17. Juni 2013 mit Vertretern der US-Regierung Modalitäten für ein Transatlantisches Freihandelsabkommen vergleichbar zu dem kanadisch-europäischen Freihandelsabkommen (CETA) verhandelt. Nach Angaben der Europäischen Kommission und des US-Handelsministerium geht es im Abkommen um Marktzugang, regulatorische Zusammenarbeit und die globale Regelentwicklung. Das bedeutet im Kern, dass der Abbau von nichttarifären Handelsbeschränkungen angestrebt wird, wie beispielsweise die Ungleichbehandlungen bei öffentlichen Aufträgen, unterschiedliche Gesundheitsstandards und Lebensmittelgesetze sowie Umweltstandards. mehr

September 2014, Resolution zur Krankenhausreform

Bundesärztekammer, Deutsche Krankenhausgesellschaft und Deutscher Pflegerat haben heute vor der Bundespressekonferenz in Berlin eine gemeinsame Resolution zur Krankenhauspolitik vorgestellt.
Darin fordern sie die „...Finanzierung der Krankenhäuser auf eine bedarfsgerechte und berechenbare Grundlage zu stellen...“. Zur Begründung führen die drei Spitzenverbände der Träger und Berufe des Krankenhauswesens an, dass die „...Ansprüche an die medizinische Leistungsfähigkeit in den Kliniken, die Qualität und die Patientensicherheit wachsen, aber immer mehr Krankenhäuser ihre laufenden Kosten nicht decken können und mit absolut unzureichenden Investitionsmitteln konfrontiert sind.“

Resolution „Krankenhausbündnis fordert von AG-Bund-Länder qualitätssichernde Krankenhausfinanzierung“

September 2014, 60. Jahre FVDZ: Strukturen verändern sich

In Kürze begeht der Freie Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) sein 60. Jubiläum. Sechzig Jahre sind eine lange Zeit, in der sich die Rahmenbedingungen, in denen die gesundheitspolitischen Akteure agieren, stark verändert haben. Auch die Bedürfnisse der Zahnärzte und die Ansprüche an die Standesvertretung haben sich gewandelt. Dieser Entwicklung stellt sich der FVDZ. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der FVDZ-Publikation „Der Freie Zahnarzt“ (DFZ) welche Ziele sich die Verbandsspitze gesteckt hat und welche strukturellen Veränderungen sie plant.
Lesen Sie außerdem im aktuellen DFZ, was der renommierte Change-Profi und Keynote-Speaker, Boris Grundl, über Veränderungsprozesse sagt und was Rechtsanwalt und Verbandsjustiziar Michael Lennartz über den Strukturwandel im Dentalbereich berichtet.

Informationen zum Verbandsmagazin „Der Freie Zahnarzt“ (DFZ) erhalten Sie in der Presse-stelle oder unter www.fvdz.de/der-freie-zahnarzt.html.

September 2014, Transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP): Noch keine gefestigte Meinung in der Bevölkerung

Seit einiger Zeit verhandeln die Europäische Union und die USA über ein transatlantisches Freihandelsabkommen (TTIP), das einen freien Handel ohne Zölle garantieren und gemeinsame Standards in Bereichen wie Landwirtschaft, Umweltschutz oder Lebensmittelqualität festlegen soll. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung hat bereits von den Verhandlungen über das Freihandelsabkommen gehört. 41 Prozent der Bürger haben sich jedoch noch keine Meinung dazu gebildet. Diejenigen, die die Diskussion näher verfolgt haben, sind allerdings mit deutlicher Mehrheit gegen das Abkommen, so eine Analyse des Institutes für Demoskopie Allensbach.

Weitere Informationen und Ergebnisse zu der Umfrage finden Sie hier.

September 2014, Ergebnisse zur Landtagswahl in Sachsen

3 375 734 Wahlberechtigte des Freistaates Sachsen waren am 31.8.2014 aufgerufen, die Abgeordneten des 6. Sächsischen Landtages zu wählen. Die Wahlbeteiligung bei nur 49,2%. Die geringste Wahlbeteiligung gab es mit 28% in Arzberg. Die höchste in Schönfeld und Panschwitz-Kuckau mit 81%. mehr

August 2014, Mitarbeiter von deutschen Krankenhäusern sind unter dem Strich mit ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden

Arbeitsverdichtung, Zeitmangel und schlechte Bezahlung - die Mitarbeiter von deutschen Krankenhäusern sind unter dem Strich mit ihren Arbeitsbedingungen unzufrieden. Das geht aus dem „Arbeitsreport Krankenhaus“ hervor, den das Institut Arbeit und Technik (IAT) der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen im Auftrag der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung erstellt hat. mehr

August 2014, Arbeitsprgramm der Kommission zur europäischen Normung für 2015

Die Europäische Kommission hat Ende Juli das Arbeitsprogramm der Union für das Jahr 2015 im Bereich der europäischen Normung veröffentlicht, wozu sie gemäß Artikel 8 der Verordnung (EU) Nr. 1025/2012 zur europäischen Normung verpflichtet ist. Darin sollen die strategischen Prioritäten für die europäische Normung aufgezeigt und die europäischen Normen und Dokumente genannt werden, mit denen die Kommission die europäischen Normungsorganisationen zu beauftragen beabsichtigt. Das vollständige Arbeitsprogramm finden Sie hier.

Juli 2014, Wesentliche Entwicklungen nach der Europawahl

EU-Parlament

Aufbauend auf dem bereits seit Februar 2013 existierenden Parlamentskreis Mittelstand Europe (PKM) der CDU/CSU-Gruppe im EP, haben sich auch zu Beginn der neuen Legislatur erneut Abgeordnete dieser Gruppe zusammengeschlossen, um sich koordiniert für eine bessere Mittelstandspolitik auf europäischer Ebene einsetzen zu können. Unter der Leitung der Europaabgeordenten Markus Pieper (CDU) und Markus Ferber (CSU) soll dieses Netzwerk ausgedehnt werden und allen Mitgliedern der EVP-Fraktion offen stehen. mehr

Juli 2014, Vorstand des LFB Sachsen neu gewählt

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung am 14. Juli 2014 wurde der Vorstand des Landesverbandes der Freien Berufe Sachsen e.V. neu gewählt. Alter und auch neuer Vorsitzender ist Hans-Joachim Kraatz (Steuerberaterverband Sachsen e.V.). Die Vizepräsidenten sind Erik Bodendieck (Sächsische Landesärztekammer) und Dr. Thomas Breyer (Landeszahnärztekammer Sachsen).

Weitere Vorstandsmitglieder: Gisela Bauer (DJV Sachsen)
StBin Gabriele Borczyk (Steuerberaterkammer des Freistaates Sachsen)
Dipl.-Ing. Torsten Rudolf (Verband beratender Ingenieure - Landesverband Sachsen)

Juli 2014, LFB Sachsen und Kammern der Freien Berufe präsentierten ihre Forderungen zur Landtagswahl 2014

Vor der diesjährigen Mitgliederversammlung des Landesverbandes der Freien Berufe Sachsen e.V. haben die Kammern der Freien Berufe und der LFB Sachsen ihre Forderungen zur Landtagswahl 2014 der Presse vorgestellt. In Ihren Statements wiesen die Vertreter insbesondere auf den Erhalt der Freiberuflichkeit und die Notwendigkeit einer universitären Ausbildung für alle im LFB und in den Kammern vertretenen Berufe hin. Zudem sollte sich der Staat in seinen Regularien beschränken und die Bürokratie nicht weiter ausufern lassen. Die Statements sowie die Forderungen zur Landtagswahl finden Sie in der Anlage. mehr

Juli 2014, Mitgliederversammlung 2014 des LFB – Freie Berufe treffen Politik

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung des Landesverbands der Freien Berufe Sachsen e.V. (LFB) steht eine Diskussion mit Vertretern der im Sächsischen Landtag vertretenen Parteien zu aktuellen Themen der Freien Berufe auf der Tagesordnung. So haben neben Holger Zastrow (Vorsitzender der FDP-Fraktion) auch Antje Hermenau (Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen), Petra Köpping (stv. Vorsitzende der SPD-Fraktion), Frank Heidan (CDU) und Sebastian Scheel (stv. Fraktionsvorsitzender der Fraktion DIE LINKE) ihre Teilnahme zugesagt. Sechs Wochen vor der Landtagswahl sollen die verschiedenen Parteiprogramme nochmals auf ihre Kompatibilität mit den Vorstellungen und Erwartungen der Freien Berufe hinterfragt werden. Als Grundlage des Gesprächs dienen die Forderungen der Freien Berufe in Sachsen.

„Wir erwarten spannende Diskussionen und werden insbesondere die Positionen der verschiedenen Parteien zur Sicherung der Freiberuflichkeit, zur Stärkung der Selbstverwaltung und zur Qualität der Berufsausübung, aber auch zum Erhalt und zur Anhebung des Hochschulniveaus in Sachsen ansprechen,“ so der Präsident des LFB Sachsen, Hans-Joachim Kraatz. mehr

Juni 2014, Frauen gewinnen als Selbstständige - Initiative FRAUEN unternehmen des BMWi

Zusammen mit der bundesweiten gründerinnenagentur (bga) hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Initiative FRAUEN unternehmen ins Leben gerufen, um mehr Unternehmergeist bei Frauen und Mädchen zu wecken. mehr

Juni 2014, Petition: Regelungen über die Zugehörigkeit zur gesetzlichen Rentenversicherung - Befreiung von der Beitragspflicht für Syndikusanwälte

Derzeit besteht die Möglichkeit der Mitzeichnung einer Petition "Regelungen über die Zugehörigkeit zur gesetzlichen Rentenversicherung - Befreiung von der Beitragspflicht für Syndikusanwälte" vom 13.05.2014. Bei Interesse folgen Sie bitte diesem Link: https://epetitionen.bundestag.de.

Mai 2014, Ergebnisse der repräsentativen BFB-Konjunkturumfrage

Ihre momentane wirtschaftliche Lage beurteilen 44,7 Prozent der Befragten als gut, 39,4 Prozent als befriedigend und lediglich 15,9 Prozent als schlecht. Die Freien Berufe sind überwiegend zufrieden mit ihrer aktuellen Geschäftslage. Somit zeichnet sich weiterhin eine stabile Wirtschaftslage bei den Freien Berufen ab. mehr

Mai 2014, Bundesrat: Staatsminister Morlok mahnt dringende Korrekturen beim Mindestlohn-Gesetz an

Staatsminister Sven Morlok hat im Bundesrat die Kritik am Mindestlohn bekräftigt und dringende Korrekturen am Gesetzentwurf der Bundesregierung angemahnt. mehr

Mai 2014, Ergebnisse der Mai-Steuerschätzung für Sachsen
Steigende Einnahmen für Freistaat und Kommunen

Staatsminister Prof. Dr. Georg Unland hat heute die regionalisierten Ergebnisse der Mai-Steuerschätzung dem Kabinett und der Öffentlichkeit vorgestellt. „Die aktuelle Prognose des Arbeitskreises „Steuerschätzungen“ fällt auch für Sachsen positiv aus. Der Freistaat und unsere Kommunen können von weiterhin steigenden Steuereinnahmen ausgehen. Das ist ein erfreuliches Signal, speziell auch vor dem Hintergrund der bis 2020 schrittweise zurückgehenden Zuweisungen aus dem Solidarpakt und von der EU.“ mehr

Mai 2014, Newsletter Europapolitik der Ärzteschaft und Wahlprogramme zur Europawahl

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute erhalten Sie eine erste Ausgabe des „Newsletter Europapolitik“ der deutschen Ärzteschaft. Diese Ausgabe enthält das europapolitische Programm der deutschen und europäischen Ärzteschaft, einen Rückblick auf die 7. Legislaturperiode des Europäischen Parlaments und eine Synopse der Wahlprogramme zur Europawahl mit dem Fokus auf die gesundheitspolitisch relevanten Punkte. mehr

Mai 2014, Europäische Kommission veröffentlicht Karte der reglementierten Berufe

Die Europäische Kommission hat eine Karte der reglementierten Berufe kürzlich veröffentlicht.
Sie ist unter folgendem Link abrufbar: http://ec.europa.eu/internal_market/qualifications/regprof/index.cfm?action=map.

April 2014, Landesverband der Freien Berufe sprach mit MdB Bettina Kudla

Leipzig: Zu einem Gespräch über die aktuelle Situation der freien Berufe in Sachsen trafen sich Vertreter des Landesverbandes der Freien Berufe (LFB) am 29.4.2014 mit der Bundestagsabgeordneten Bettina Kudla in Leipzig. mehr

April 2014, Kurz, modern, kompakt
Landesverband der Freien Berufe Sachsen e.V. präsentiert sich mit neuer Broschüre

Dresden: Der Landesverband der Freien Berufe Sachsen e.V. präsentiert sich seit kurzem mit einer neuen Informationsbroschüre. Darin finden sich in kurzer Form aktuelle Informationen zum Verband und zu seinen Mitgliedern. Anschauliche Grafiken bieten einen Überblick zu den Freien Berufen, zu den Berufstätigen der 16 Mitgliedsverbände und zu Ansprechpartnern. mehr

April 2014, Freie Berufe genießen hohes Vertrauen

Das größte Vertrauen schenken Deutsche jenen Berufen, auf die man sich verlässt, wenn es darauf ankommt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Gesellschaft für Konsum-, Markt- und Absatzforschung (GfK-Nürnberg e.V.). mehr

März 2014, Delegation und Substitution: Herausforderung für die Zahnarztpraxis

Berlin (10. März 2014). Das Berufsbild des Zahnarztes in Deutschland wird immer komplexer. Anspruchsvolle Behandlungstherapien und innovative Materialien erfordern gut ausgebildete Zahnärzte und ein geschultes Praxisteam. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, werden Zuständigkeiten und Kompetenzen vermehrt an das Praxispersonal abgegeben. Dabei drängt sich die Frage auf, was darf delegiert werden und an wen? mehr

Dezember 2013, BFB wählt neues Präsidium

Dr. Vinken neuer Präsident

Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung wurden heute in Berlin die Weichen für einen Neustart beim Bundesverband der Freien Berufe gestellt. Die Mitglieder wählten eine neue Führungsmannschaft, die den BFB in den kommenden beiden Jahren leitet. mehr

Dezember 2013, Gemeinsam die Zukunft Deutschlands positiv gestalten!

Präsident des LFB Sachsen mahnt bei Parlamentarischem Abend zur Geschlossenheit

Beim diesjährigen parlamentarischen Abend des Landesverbands der Freien Berufe Sachsen e.V. (LFB Sachsen) gaben sich wieder zahlreiche Prominente aus Sachsens Politik und Wirtschaft ein Stelldichein. Der Präsident des LFB Sachsen, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Hans-Joachim Kraatz, konnte unter anderem Landtagsvizepräsident Horst Wehner, den grünen Bundestagsabgeordneten Stephan Kühn, diverse Landtagsabgeordnete sowie die Fraktionsvorsitzenden von FDP und von Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag, Holger Zastrow und Antje Hermenau, begrüßen. mehr

November 2013, Blaschke: Themen im Interesse des Berufsstands gemeinsam voranbringen

Berlin (8. Nov. 2013). "Es gibt Themen in der Standespolitik, die uns alle angehen, und diese sollten wir gemeinsam vorantreiben. Unser Ziel sollte es sein, politische Veränderungen im Interesse der Zahnärzteschaft auf den Weg zu bringen und mit einer Stimme nach außen zu kommunizieren", erklärte die Bundesvorsitzende des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ), Kerstin Blaschke, in Ihrer Ansprache an die Delegierten der Vertreterversammlung der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) und der Bundesversammlung der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) während des Deutschen Zahnärztetages in Frankfurt am Main. mehr

November 2013, Wirtschaftsprüferkammer bietet erstes Verzeichnis der Berufsregister in Europa an

Schneller Zugriff auf Informationen zur Abschlussprüferregistrierung in den EU-Mitgliedstaaten

Berlin, 4. November 2013 – Die Wirtschaftsprüferkammer bietet ein neues Verzeichnis der Berufsregister der Abschlussprüfer und Prüfungsgesellschaften in Europa an. mehr

November 2013, Neue Ära: FVDZ wählt neuen Bundesvorstand – Kerstin Blaschke erste Frau an der Spitze des Verbandes

Berlin (4. Nov. 2013). Die Hauptversammlung des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ) Anfang Oktober 2013 markiert einen Neubeginn beim Verband: Die Delegierten wählten einen neuen Vorstand und mit Kerstin Blaschke erstmals eine Frau an die Spitze des größten zahnärztlichen Berufsverbandes in Deutschland. mehr

Oktober 2013, Fortentwicklung des Aufsichtssystems und des Qualitätskontrollverfahrens der Abschlussprüfer

Stellungnahme des Vorstandes der Wirtschaftsprüferkammer zum Eckpunktepapier der Abschlussprüferaufsichtskommission vom 15. Oktober 2013 mehr

August 2013, Federführung des Nationalen Ausbildungspaktes

BFB und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie koordinieren ab 1. September für ein halbes Jahr die Pakt-Aktivitäten. mehr

August 2013, Koschorrek: „Ausbildung bei den Freien Berufen gefragt“

BFB zu den bis zum 30. Juni 2013 abgeschlossenen neuen Ausbildungsverträgen bei den Freien Berufen. mehr

Juli 2013, Koschorrek: „Attraktiv und wertvoll – Freiberufler weiter auf Wachstumspfad“

Vorstellung der neuesten Statistik zu den Freien Berufen. mehr

Juni 2013, FVDZ startet PR-Kampagne zur Bundestagswahl:
"Märchen Bürgerversicherung"

Berlin (10. Juni 2013). "Märchen Bürgerversicherung" lautet das Motto der PR-Kampagne des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ), die heute in verschiedenen Städten der Bundesrepublik an den Start geht. Im Vorfeld der Bundestagswahl positioniert sich der Verband damit öffentlichkeitswirksam gegen die von SPD, Bündnis 90/Die Grünen und den Linken geplante Bürgerversicherung und informiert über die gravierenden Nachteile und Konsequenzen des Reformprojekts. mehr

Juni 2013, Hochwassersoforthilfe

Erlass des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Soforthilfen zur finanziellen Unterstützung von vom Juni-Hochwasser 2013 direkt betroffenen Unternehmen

mehr

Juni 2013, Barmer GEK Zahnreport 2013 – zweifelhafte Interpretationen und Ambitionen

Berlin (6. Juni 2013). Der Barmer GEK Zahnreport 2013 hat die Zahnärzteschaft aufhorchen lassen. Eine "schleichende Privatisierung" bei der Versorgung mit Zahnersatz stellt die Krankenkasse mit Blick auf die eigenen Statistiken fest und bemängelt steigende Kosten ausgerechnet bei jenen Leistungen, die über die private Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) abgerechnet werden. mehr

Juni 2013, Sundmacher: Bürgerversicherung wäre größtes Sozialexperiment seit Bestehen der Bundesrepublik

Berlin (3. Juni 2013). "Im Bundestagswahlkampf 2013 präsentieren SPD, Bündnis 90/Die Grünen und die Linke ihren Wählern die Bürgerversicherung als 'gerechte' und 'zukunftsfähige' Lösung für das Gesundheitswesen in Deutschland. mehr

Mai 2013, Die Zukunft der Zahnarztpraxis ist digital

Berlin (16. Mai 2013). Die Internationale Dentalschau (IDS) ist alle zwei Jahre die erste Anlaufstelle für Branchenkenner. Mit 250.000 Fachbesuchern aus 149 Ländern verzeichnete die Veranstaltung in diesem Jahr einen neuen Besucherrekord und festigte ihren Ruf als weltweit führende Dentalmesse. mehr

Mai 2013, FVDZ fordert Erhalt der Zahn/Medizin an der Universität Halle

Berlin (14. Mai 2013). Der Freie Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) kritisiert die Pläne der Landesregierung Sachsen-Anhalt, das Universitätsklinikum der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zu schließen und damit auch das Aus für die einzige zahnmedizinische Ausbildungsstätte im Land zu besiegeln. mehr

Mai 2013, FVDZ weist Forderung der Barmer GEK nach Kontrolle privater Leistungen zurück

In ihrem gerade veröffentlichten Zahnreport stellt die Barmer GEK den Privatkostenanteil bei der Versorgung mit Zahnersatz in den Mittelpunkt und beklagt den hohen Eigenanteil für die Patienten. mehr

April 2013, Seminar des Institutes Freie Berufe Nürnberg

Das Institut Freie Berufe Nürnberg bietet am 19./20. April 2013 in Dresden ein Seminar zum Thema „Marketing für Freie Berufe“ an. mehr

März 2013, Fortbildung für Zahnmediziner: Neue Behandlungsmethoden und Therapiekonzepte im Praxistest

Berlin (18. März 2013). Zum 20. Mal lädt der Freie Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) in diesem Jahr interessierte Zahnmediziner und Praxismitarbeiter zum Fortbildungskongress nach Usedom ein. Zur Jubiläumsveranstaltung erwartet die Teilnehmer im Maritim Hotel Kaiserhof in Heringsdorf vom 27. bis 31. Mai 2013 ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen, Seminaren und praktischen Übungen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Zahnmedizin. mehr

März 2013, Digitalisierung hautnah erleben

Berlin (08. März 2013). Digitale Technologien sind in der Zahnmedizin nichts Neues. Von CAD/CAM, digitaler Abformung und Lasertechnik haben die meisten Zahnärzte schon gehört. Doch der Fortschritt der computergestützten Therapien entwickelt sich mit großem Tempo weiter. mehr

Januar 2013, Koschorrek: „Europäische Kommission anerkennt Bedeutung der Freien Berufe“

BFB zum heute vorgestellten Europäischen Aktionsplan "Unternehmertum 2020". mehr

Dezember 2012, Koschorrek: "Zuwachs an Ausbildungsverträgen bei den Freien Berufen"

Koschorrek: „Zuwachs an Ausbildungsverträgen bei den Freien Berufen“ BFB-Präsident Dr. Rolf Koschorrek kommentiert die heute vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) vorgelegten Zahlen der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge zum Ende des Vermittlungsjahres zum Stichtag 30. September 2012. mehr

Dezember 2012, Koschorrek: „BFB begrüßt Sonderprogramm zur Förderung der beruflichen Mobilität

BFB zur Vorlage des Sonderprogramms MobiPro-EU im Bundeskabinett mehr

November 2012, Sundmacher: Wir brauchen ein liberales Gesundheitswesen

Berlin (22. Nov. 2012). "Wir brauchen ein liberales Gesundheitswesen", stellte der Bundesvorsitzende des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ), Dr. Karl-Heinz Sundmacher, in seiner Begrüßungsrede zum diesjährigen "Forum Freiheit" am 21. November 2012 in Berlin fest. mehr

November 2012, Erzwingt der demografische Wandel neue (Be-)Handlungsstrukturen?

Berlin (6. November 2012). Qualifiziertes zahnmedizinisches Fachpersonal ist rar und die Suche nach gut ausgebildeten Nachwuchskräften schon heute schwierig. Gleichzeitig wachsen im Zuge der demografischen Entwicklung die Anforderungen an die zahnmedizinische Versorgung. mehr

Oktober 2012, Wettbewerbskontrolle für Krankenkassen ist überfällig

Berlin (19. Oktober 2012). "Die Entscheidung des Bundestags vom 18. Oktober, den Geltungsbereich des Wettbewerbs- und Kartellrechts auf die gesetzlichen Krankenkassen auszudehnen, ist ein eindeutiges und positives Zeichen für eine Regulierung der Marktmacht der Kassen", erklärt Dr. Karl-Heinz Sundmacher, Bundesvorsitzender des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ), am 19. Oktober 2012 in Berlin. mehr

Oktober 2012, Patientenrechtegesetz: Stärkung der Patientenrechte fördert Bürokratie und schwächt Heilberufe

Berlin (12. Oktober 2012). "Sollte das Patientenrechtegesetz, das gerade das parlamentarische Verfahren durchläuft, im Januar 2013 in Kraft treten, würde dies zu deutlich mehr Dokumentationspflichten und Bürokratie sowie einer Schwächung der freien Heilberufe führen", erklärte der FVDZ-Bundesvorsitzende Dr. Karl-Heinz Sundmacher in seiner Rede vor den Delegierten anlässlich der Hauptversammlung des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ) am 11. Oktober 2012 in Berlin. mehr

Oktober 2012, Tarifwirrwarr: Private Krankenversicherung in der Defensive

Eine Studie des Kieler Instituts für Mikrodaten-Analyse (IfMDA) und des Beratungsunternehmens PremiumCircle sorgte in den vergangenen Wochen für mediale Aufmerksamkeit. Sie attestierte der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ein "grundlegendes Nachhaltigkeitsproblem" und der PKV ein "grundlegendes Transparenzproblem". mehr

August 2012, Koschorrek: "Freiberufler sind verhalten zuversichtlich"

BFB-Präsident Dr. Rolf Koschorrek kommentiert die aktuelle Stimmungsumfrage bei den Freien Berufen. mehr

August 2012, Koschorrek: „Freiberufler sind zuverlässige Partner auch auf dem Ausbildungsmarkt“

Zu den bislang abgeschlossenen Ausbildungsverträgen bei den Freien Berufen erklärt BFB-Präsident Dr. Rolf Koschorrek: mehr

Juli 2012, Vertrauensverhältnis bleibt das wichtigste Gut

Berlin (25. Juli 2012). Patienten wünschen Aufklärung. Ihr Bedürfnis, möglichst viele Informationen über Behandlungsmethoden und -alternativen zu bekommen, ist groß. So werden Zweit- und Drittmeinungen eingeholt und vor allem wird das Internet konsultiert. mehr

Juli 2012, FVDZ kritisiert Ausbau fragwürdiger Zusatzleistungen und fordert die Politik zum Handeln auf

"Der Milliardenüberschuss in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) motiviert immer mehr Krankenkassen dazu, die Gelder für den Ausbau zum Teil fragwürdiger Zusatzleistungen zu verschwenden", kritisiert Dr. Karl-Heinz Sundmacher, Bundesvorsitzender des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ), am 17. Juli 2012 in Berlin. mehr

Juni 2012, Koschorrek: Steigende Nachfrage nach Vertrauensdienstleistungen - mehr Selbstständige in den Freien Berufen schaffen mehr Arbeitsplätze

Aktuelle Statistik zu den Selbstständigen in den Freien Berufen mehr

Juni 2012, „Europa 2020 - Zukunft Freie Berufe - Berufsqualifikationen“

In diesem Jahr jährt sich die Vollendung des EU-Binnenmarktes zum zwanzigsten Mal. Aktuell steht eine Reihe von wichtigen Gesetzgebungsvorschlägen an, die die Freien Berufe vor erhebliche Herausforderungen stellen werden. mehr

Juni 2012, Datenschutz nicht mehr auf der Höhe der Zeit

Berlin (6. Juni 2012). "Unser Datenschutzrecht stammt in seinen Grundzügen aus einer Zeit vor dem Internet", erklärt Peter Schaar, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, in der aktuellen Ausgabe der FVDZ-Publikation "Der Freie Zahnarzt" (DFZ). mehr

Mai 2012, Koschorrek: „Stabile Ausbildungsleistung der Freien Berufe - gute Chancen für kluge Köpfe“

BFB-Präsident kommentiert die aktuelle Ausbildungsstatistik zum 31.3.2012 mehr

April 2012, Sundmacher: Zahn/Medizinische Behandlung darf sich nicht an industriellen Begehrlichkeiten orientieren

Berlin (26. April 2012). "Innovative Technologien vereinfachen viele Arbeitsabläufe und sind auch aus dem zahnärztlichen Praxisalltag nicht mehr wegzudenken. Allerdings kann die Entscheidung darüber, was die Patientenversorgung verbessert und was nicht, nur bei den Zahn/Ärzten liegen und nicht bei der Industrie!" mehr

April 2012, FVDZ erteilt GKV-Forderungen nach Kontrolle privater zahnärztlicher Leistungen klare Absage

Berlin (10. April 2012). Der Freie Verband Deutscher Zahnärzte (FVDZ) weist die Forderungen des GKV-Spitzenverbandes, zukünftig auch private zahnärztliche Leistungen kontrollieren zu wollen, entschieden zurück. "Es ist nicht Aufgabe der Krankenkassen, Behandlungen zu überprüfen, die sie überhaupt nicht bezahlen", erklärt der stellvertretende FVDZ-Bundesvorsitzende Dr. Reiner Zajitschek am 10. April in Berlin. mehr

März 2012, Sundmacher: Streit um Abschaffung der Praxisgebühr lenkt von den tatsächlichen Problemen der GKV ab

Berlin (9. März 2012). "Die Forderung nach der Abschaffung der Praxisgebühr sichert kurzfristig Sympathien in der Bevölkerung und möglicherweise die eine oder andere Stimme im Wahlkampf. Die tatsächlichen Probleme im Gesundheitssystem, vor allem die Frage nach der langfristigen Finanzierung, werden damit jedoch nicht gelöst", erklärt der FVDZ- Vorsitzende Dr. Karl-Heinz Sundmacher am 9. März 2012 in Berlin. Ausgelöst wurde die aktuelle Debatte durch den Rekordüberschuss der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) von 19,5 Milliarden Euro. Politiker verschiedener Couleur hatten daraufhin gefordert, die Praxisgebühr abzuschaffen. mehr

Februar 2012, Die Zahnarzt-Patienten-Beziehung lebt vom Vertrauen

Berlin (27. Februar 2012). „Der Wunsch, per Mausklick den richtigen (Zahn-)Arzt zu finden, ist nachvollziehbar – aber nicht realistisch“, kommentiert die stellvertretende FVDZ-Bundesvorsitzende Dr.-medic/IfM Timisoara Kerstin Blaschke das neue Bewertungsportal für Zahnärzte, das von den drei Krankenkassen AOK, Barmer GEK und Techniker Krankenkasse sowie der Weissen Liste am Freitag bei einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt wurde. mehr

Februar 2012, Ausbildungspakt 2011: Wirtschaft zieht positive Bilanz

Bessere Chancen auf eine Berufsausbildung: Zahl der Neuverträge angestiegen! mehr

Januar 2012, Personalia

Amtsantritt des neuen BFB-Präsidiums mehr

Dezember 2011, Oesingmann: „Konstant hohe Ausbildungsleistung bei den Freien Berufen“

BFB zu den gestern vom Bundesinstitut für Berufsbildung (vorgelegten, bereinigten Zahlen zu den Ausbildungsverträgen mehr

Dezember 2011, BFB begrüßt die im Bundeskabinett vorgelegten Pläne zur Beseitigung der kalten Progression

BFB zur Vorlage des Gesetzentwurfs zum Abbau der kalten Progression im Bundeskabinett mehr

November 2011, Nationaler Ausbildungspakt - Leistung der Freien Berufe und Gemeinsame Erklärung der Paktpartner

Leistung der Freien Berufe im Nationalen Ausbildungspakt - verlässliche Ausbilder mit immer noch freien Stellen mehr

September 2011, Wichtiges Votum zur Berufsqualifikations-Richtlinie auf Linie der Freien Berufe

EMPL-Ausschuss des EP gegen eine Verwässerung der Berufsqualifikationen mehr

September 2011, BFB begrüßt, dass Umsetzung des Stopps von ELENA jetzt endlich in Angriff genommen wird

Bundeskabinett beschließt Aus für elektronischen Entgeltnachweis mehr

August 2011, Aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs

Bundesfinanzhof zur Abziehbarkeit der Kosten für berufliche Erstausbildung und Erststudium mehr

August 2011, Urteil im Sinne der Freien Berufe

Bundesverwaltungsgericht entscheidet, dass beruflich genutzte PCs unter die Zweitgerätebefreiung fallen. mehr

Juli 2011, BFB-Linie bestätigt

ELENA-Verfahren wird eingestellt mehr

Juli 2011, Mitgliederversammlung des LFB Sachsen am 05. Juli

Am 05. Juli 2011 trafen sich die führenden Vertreter der 15 im Landesverband Sachsen vereinten Kammern und Verbände der Freien Berufe zu Ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung. Zentrales Thema der Veranstaltung war in diesem Jahr die Situation des Fachkräftenachwuchses im Freistaat. mehr

April 2011, Vizepräsident Dr. Breyer im Gespräch mit dem Landesvorsitzenden der FDP Holger Zastrow

Der Vizepräsident des LFB Sachsen Dr. Thomas Breyer traf sich im März mit dem Vorsitzenden der FDP-Fraktion im sächsischen Landtag und Landesvorsitzenden der FDP Holger Zastrow. mehr

Februar 2011, Berufsrechte behindern nicht das Wachstum

Zum Wachstumsbericht der Europäischen Kommission erklärt BFB-Präsident Dr. Ulrich Oesingmann: mehr

Dezember 2010, Mitgliederversammlung und Parlamentarischer Abend 2010 - Höhepunkt für LFB Sachsen

Eine Mitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes und der Parlamentarische Abend des LFB-Sachsen waren die Ereignisse, welche die Verbandsmitglieder am 16. November 2010 in den Räumen der Sächsischen Landesärztekammer zusammenführten. mehr

Juli 2010, Neues Modell für die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks belastet Freiberufler und Unternehmer zusätzlich

BFB kritisiert geplantes Rundfunkfinanzierungsmodell

Oesingmann: „Neues Modell für die Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks belastet Freiberufler und Unternehmer zusätzlich“ mehr

Juni 2010, Insolvenz der Krankenkasse

Neues Infoblatt: Was ist zu tun bei Insolvenz einer Krankenkasse?

Seit dem 1. Januar 2010 können auch gesetzliche Krankenkassen in die Insolvenz gehen. Wie als arbeitgebender Freiberufler hiermit umzugehen ist, erläutert das Infoblatt: Was ist zu tun bei Insolvenz einer Krankenkasse? mehr

Mai 2010, KfW-Sonderprogramm bringt Liquidität für Freiberufler

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten werden Banken vorsichtig, wenn es um neue Kredite oder eine Ausweitung des Kontokorrentrahmens geht. Das KfW-Sonderprogramm „Mittelständische Unternehmen“ wendet sich auch an Freiberufler und erleichtert die Kreditvergabe durch die Hausbank, indem die KfW weitgehend das Ausfall-Risiko der Hausbank übernimmt. mehr

Oktober 2009, neuer Flyer

Laden Sie sich unseren neuen Flyer herunter mehr

August 2009, Mitgliederversammlung des LFB Sachsen am 12.08.2009 - Das Leitbild der Freien Berufe

Das Leitbild der Freien Berufe war das Thema des Einführungsvortrages von Friedemann Schmidt, Vizepräsident des Bundesverbandes der freien Berufe und Präsident der Landesapothekerkammer in Sachsen, zur Mitgliederversammlung des Landesverbandes der Freien Berufe am 12.08.2009 in Dresden. mehr

August 2009, Neue Krankengeldregelung für Selbstständige

Seit dem 1. August haben Selbstständige wieder gesetzlichen Anspruch auf Krankengeld. mehr

August 2009, Oesingmann: Gedämpfte Stimmung bei Freiberuflern

BFB-Präsident Dr. Ulrich Oesingmann kommentiert die aktuelle BFB-Stimmungsumfrage. mehr

August 2009, Oesingmann: Erfolg für den BFB – Krankengeld für Selbstständige wieder bezahlbar

Die Beschlussfassung des Bundesrates am 10. Juli 2009 der Neuregelung des Krankengeldanspruchs für Selbstständige im Rahmen der 15. Arzneimittelgesetznovelle (15. AMG-Novelle) kommentiert BFB-Präsident Dr. Ulrich Oesingmann. mehr

August 2009, EuGH bestätigt BFB-Linie in zwei Fällen

Vergaberecht gilt auch für GKVen - Pflicht zum Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung bei Patentanwälten zulässig mehr

Juni 2009, BFB setzt Forderung durch

Steinbrück fordert Kulanz von Finanzämtern. mehr

Mai 2009, Oesingmann: Urteil des EuGH anerkennt freiberufliche Prinzipien

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in seinem Urteil das deutsche Fremdbesitzverbot an Apotheken bestätigt. Dies kommentiert BFB-Präsident Dr. Ulrich Oesingmann. mehr

Mai 2009, Oesingmann: Ausbilden lohnt sich - Machen Sie mit

Zum Tag des Ausbildungsplatzes am 14. Mai appellieren die Ausbildungspaktpartner, trotz Krise weitere Ausbildungsplätze anzubieten. mehr

April 2009, Oesingmann: „Gaunerei am Rechenschieber“

BFB-Präsident Dr. Ulrich Oesingmann kommentiert die Anhörung im Finanzausschuss zum Entwurf eines Gesetzes zur verbesserten steuerlichen Berücksichtigung von Vorsorgeaufwendungen (Bürgerentlastungsgesetz Krankenversicherung). mehr

März 2009, 60 Jahre BFB - Neues Leitbild der Freien Berufe

Am 4. März 2009 feierte der BFB sein 60-jähriges Jubiläum und stellte das neue Leitbild der Freien Berufe vor. mehr

März 2009, Infoblatt zum konjunkturellen Kurzarbeitergeld

Das konjunkturelle Kurzarbeitergeld ist jetzt auch für Freiberufler ein attraktives und betriebswirtschaftlich sinnvolles Instrument zur Abfederung eines wirtschaftlich begründeten Arbeitsausfalles. mehr

März 2009, Krankengeldanspruch für Selbstständige

Neues Infoblatt des BFB zum Krankengeldanspruch für Selbstständige. mehr

Februar 2009, Existenzgründerkurs für Freie Berufe

Existenzgründerkurse finden in den Monaten März, Mai, Juli, September und November 2009 statt. Näheres siehe Anmeldebogen. mehr

April 2008, BFB begrüßt Eilentscheidung des Bundesverfassungsgerichtes zur Vorratsdatenspeicherung

Bundesverfassungsgericht wird immer mehr zum Hoffnungsträger für die Freien Berufe und die Bürger mehr

April 2008, Erbschaftsteuer blendet Freiberufler komplett aus

Dr. Oesingmann kommentiert den Gesetzentwurf zur Erbschaftsteuerreform anlässlich der Anhörung im Finanzausschuss am 05.03.2008. mehr

Dezember 2007, Mehr Auszubildende bei den Freien Berufen

"Mit 44.556 neu abgeschlossenen Ausbildungsverträgen wurden in diesem Ausbildungsjahr 2.446 (+5,8 Prozent) mehr Verträge abgeschlossen als noch im Vorjahr (alte Bundesländer +6,1 Prozent, neue Bundesländer +3,7 Prozent). Dies ist eine sehr erfreuliche Entwicklung“, kommentiert der Präsident des Bund... mehr

November 2007, Volksvertreter haben ein Stück Demokratie preisgegeben

Mit großem Bedauern hat der Bundesverband der Freien Berufe die Entscheidung des Bundestages zur Kenntnis genommen, wonach mehr als zwei Drittel der Abgeordneten heute für den Entwurf zur Reform des Telekommunikationsüberwachungsgesetzes und der Datenvorratsspeicherung gestimmt haben. mehr

September 2007, Immer mehr Freiberufler in Deutschland

Die Anzahl der Selbstständigen in den Freien Berufen steigt kontinuierlich an: Waren im Jahr 2006 noch 906.000 Selbstständige in den Freien Berufen tätig, so zählt Deutschland im Jahr 2007 bereits 954.000 Freiberufler. mehr

Juli 2007, BFB-Mitgliederversammlung beschließt Resolution zur Erhaltung und zum Schutz der Berufsgeheimnisse

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB) hat heute in Berlin mit einer Resolution gegen die geplante Neuregelung des Telekommunikationsüberwachungsgesetztes einstimmig Stellung bezogen. Die Resolution richtet sich gegen die Aufweichung der geschützten Grundrechte des Bürgers mehr

Juni 2007, Sozietät durch Unternehmensteuerreform in Gefahr

Der Bundestag hat am 25.05.2007 das Unternehmensteuerreformgesetz 2008 verabschiedet. Die Folgen für Freiberufler in Sozietäten kommentiert der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Freien Berufe (BFB), RA Arno Metzler. mehr

Mai 2007, Skandal – Gesetzgeber genehmigt sich großen Lauschangriff

Der Gesetzgebungsprozess zum Zollfahndungsdienstegesetz steht kurz vor dem Abschluss. Dieser Gesetzentwurf steht im Zusammenhang mit dem Referentenentwurf zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung (akustische Wohnraumüberwachung). Trotz massiver Proteste von Parteien, Rechtsschützern und Verbänden zeichnet sich ab, dass der Rechtsausschuss des Bundestages am Mittwoch den Gesetzentwurf ohne Korrekturen im Hinblick auf die Unantastbarkeit von elementaren Bürgerrechte verabschieden wird. mehr

April 2007, Unternehmenssteuerreform: Nur Nachteile für Freie Berufe

„Der Anteil der Erwerbstätigen in den Freien Berufen hat sich in den vergangenen 30 Jahren verdreifacht, der Anteil der Freien Berufe am Bruttoinlandsprodukt beträgt fast zehn Prozent – dennoch wurde dieser Wirtschaftszweig bei der Ausformulierung der Steuerreform völlig außer Acht gelassen“, mehr

März 2007, Ausbildungspakt verlängert - erfolgreiche Arbeit wird fortgesetzt!

Bundesregierung und Wirtschaft haben heute in Berlin den Ausbildungspakt für drei Jahre bis 2010 verlängert. Neuer Partner des Paktes ist der Bundesverband der Freien Berufe (BFB). mehr

Februar 2007, Erbschaftssteuerreform: Höhere Steuer nicht tragbar für Freie Berufe

Der Bundesverband der Freien Berufe begrüßt, dass die weitere Anwendung des geltenden Erbschaftssteuerrechts bis zur gesetzlichen Neuregelung zugelassen wird. „Dennoch darf sich der Gesetzgeber jetzt nicht zurücklehnen, denn eine Lösung für Wirtschaft und Freie Berufe liegt noch nicht auf dem Tisch mehr

Dezember 2006, Chaos bei der Gesundheitsreform bremst Ausbildungsbereitschaft

Der BFB kommentiert die heute veröffentlichten aktuellen Ausbildungsvertragszahlen. mehr

November 2006, BFB fordert: Angriffe auf die Freien Berufe müssen aufhören!

BFB-Präsident Dr. Oesingmann kommentiert die vielfältigen Angriffe der Politik auf die Grundrechte der Freien Berufe. mehr

Oktober 2006, BFB fordert: PC-Gebührenkompromiss muss überarbeitet werden

BFB-Hauptgeschäftsführer Metzler kommentiert die Entscheidung zum Rundfunkgebührenkompromiss. mehr

Oktober 2006, Gemeinsame Erklärung der Wirtschaftsverbände zur PC-Rundfunkgebühr

Wirtschaftsverbände fordern von Ministerpräsidenten: Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks neu gestalten mehr

September 2006, BFB: Neue Fahrtenbuchregelung verstößt gegen Berufsordnung

BFB kritisiert Fahrtenbuchregelung. mehr

September 2006, PC-Gebühren: Gemeinsames Handeln erfolgreich

BFB-Präsident Dr. Oesingmann kommentiert Kompromissvorschlag der ARD-Intendanten, für Computer und Handy mit Internetzugang lediglich 5,52 Euro zu verlangen. mehr

August 2006, BFB-Stimmungsbarometer steht Kopf

Rechtsanwälte und Ärzte stöhnen, Unternehmensberater und Yogalehrer strahlen mehr

Juli 2006, Kommunale Wirtschaftssteuer - Etikettenschwindel für Freie Berufe

Die bloße Umetikettierung der Gewerbesteuer in "kommunale Wirtschaftssteuer" ist für die Freien Berufe nicht hinnehmbar. Freie Berufe sind kommunale Infrastruktur. mehr