Landesverband der Freien Berufe Sachen e.V. - Druckversion

URL: http://lfb-sachsen.de/lfb_os/menu_akuelles/

Ausdruck vom: 20.11.2017

Die Freien Berufe blicken auf eine lange Tradition zurück und wollen die Zukunft ihres Berufsstandes engagiert gestalten. Apotheker, Architekten, Ärzte, Dolmetscher und Übersetzer, Ingenieure, Journalisten, Notare, Patentanwälte, Physiotherapeuten, Rechtsanwälte, Restauratoren, Sachverständige, Steuerberater, Tierärzte, Wirtschaftsprüfer, Zahnärzte sowie die Angehörigen der freien Kulturberufe prägen unsere Gesellschaft und Wirtschaft in besonderem Maße. Sie erbringen wichtige Leistungen für ihre Patienten, Mandanten, Klienten und Kunden, die sie stets mit hohem persönlichem Engagement ausführen. Die Angehörigen der Freien Berufe stehen für ein hohes Maß an Liberalität und Eigenverantwortung in der Gesellschaft, engagieren sich aber auch für den Schutz von Menschen, die der Unterstützung der Gesellschaft bedürfen.

Hans-Joachim Kraatz, Präsident

Aktuelle Themen
September 2017 - Mitgliederversammlung des LFB Sachsen
Schwerpunktthema „Digitalisierungsgrad der wissensintensiven Dienstleister in Sachsen“
mehr
September 2017 - Bundestagswahl 2017 – Parteien auf dem Prüfstand
Anlässlich der Bundestagswahl 2017 hatte der Landesverband der Freien Berufe Sachsen die sächsischen Vertreter der Parteien, am 12. September 2017, zu einer Diskussionsrunde nach Dresden eingeladen. Darin ging es insbesondere um die Themen Freiberuflichkeit, EU-Deregulierung, Dienstleistungsbinnenmarkt, Verbraucherschutz und soziale Sicherung.
mehr
August 2017 - Wahlprüfsteine des LFB Sachsen zur Bundestagswahl 2017
Anlässlich der Bundestagswahl 2017 hat der LFB Sachsen Wahlprüfsteine entwickelt. Denn die Ärzte, Zahnärzte, Apotheker, Tierärzte, Rechtsanwälte, Notare, Patentanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, beratende Ingenieure, Journalisten sowie die Angehörigen der freien Kulturberufe prägen die Gesellschaft, den Mittelstand und die Wirtschaft in besonderem Maße. Die Freiberuflichkeit verbindet sie in einem wesentlichen Punkt: Sie alle sind dem Gemeinwohl verpflichtet und erbringen Dienstleistungen, die sie allein verantworten müssen. Die Wahlprüfsteine hat der LFB Sachsen mit konkreten Forderungen verknüpft.

Die Wahlprüfsteine finden Sie hier.
Juni 2017 - LFB Sachsen: Nachfolge frühzeitig planen!
Umfrageergebnisse zur Unternehmensnachfolge im Freistaat Sachsen
Ein zentrales Thema zur Sicherung und Weiterentwicklung der sächsischen Wirtschaftsstruktur ist die erfolgreiche Unternehmensnachfolge. Allein altersbedingt stehen jährlich über 1.000 Unternehmensübergaben im Freistaat an. Der Landesverband der Freien Berufe Sachsen e.V. (LFB Sachsen) hat daher zusammen mit den sächsischen Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern erstmalig eine gemeinsame Umfrage zur Unternehmensnachfolge unter ihren Mitgliedern durchgeführt. In den Zeiträumen Herbst 2016 und Frühjahr 2017 beteiligten sich daran 2.764 Unternehmen, deren geschäftsführende Gesellschafter, Geschäftsführer oder Inhaber 50 Jahre oder älter sind.
mehr
März 2017 - Klares Bekenntnis der Politik zur ärztlichen Freiberuflichkeit
Prof. Danner: Keine EU-weite Angleichung und Vergemeinschaftung der Sozialsysteme
„Ein staatsfernes Gesundheitssystem mit freiberuflichen Ärzten und Wahlmöglichkeiten für die Patienten ist ein demokratiestabilisierender Faktor, den es zu erhalten gilt.“ Mit dieser Aussage erntete der Ökonom und Europaexperte Prof. Günter Danner großen Beifall beim 19. Bundeskongresses Chirurgie in Nürnberg. Mit ihrem Status als Freiberufler in einem Kammersystem seien deutsche Ärzte europaweit allerdings die Ausnahme, erklärte Prof. Danner und warnte vor Bestrebungen hin zu einer EU-weiten Angleichung und Vergemeinschaftung der Sozialsysteme. Doch auch in Deutschland ist der Wert der ärztlichen Freiberuflichkeit nicht jedem Politiker bewusst, so Dr. Dirk Heinrich vom Spitzenverband Fachärzte: „Viele verwechseln Freiberuflichkeit mit selbstständiger Tätigkeit.“ Anders als Gewerbetreibende erfüllten Freiberufler aber einen gesamtgesellschaftlichen Auftrag, ob nun als Angestellte oder selbstständig tätige Ärzte.
mehr