Koschorrek: „Europäische Kommission anerkennt Bedeutung der Freien Berufe“

BFB zum heute vorgestellten Europäischen Aktionsplan "Unternehmertum 2020".

Zum heute vom Vizepräsidenten der EU-Kommission Antonio Tajani, der EU-Kommissar für "Unternehmen und Industrie " ist, vorgestellten Europäischen Aktionsplan "Unternehmertum 2020" erklärt BFB-Präsident Dr. Rolf Koschorrek MdB:

"Der BFB begrüßt die heute in Brüssel vorgestellten Grundlagen für den Aktionsplan "Unternehmertum 2020" ausdrücklich. Die EU-Kommission anerkennt darin den wirtschaftlich bedeutenden Beitrag der Freien Berufe für die europäische Wirtschaft. Zudem wird der europäische Gesetzgeber aufgefordert, bei der Gesetzgebung die Besonderheiten des Mittelstandes, aber eben explizit auch die der Freien Berufe zu berücksichtigen.

Dieser Aktionsplan ist ein wichtiger Schritt nach vorne. Denn damit wird ein unmissverständliches Bekenntnis zu den Freien Berufen und ihrem System ausgesprochen und diese nicht wie sonst üblich ständig in den Fokus von ungerechtfertigten Deregulierungsbestrebungen geschoben. Vielmehr sollen jetzt die Potenziale der Freien Berufe genutzt werden. Dies ist auch schlüssig und umso wichtiger, will sich Europa als verbraucherfreundlicher „Qualitäts-Binnenmarkt“ im globalen Wettbewerb positionieren.

Außerdem sollen die Freien Berufe als Unternehmer und eben auch als Arbeitgeber weiter gefördert werden. So soll eine Arbeitsgruppe für die Freien Berufe eingesetzt werden, um spezifische Bedürfnisse in Verbindung mit Vereinfachung, Internationalisierung und Zugang zu Finanzierung zu begutachten. Die Freien Berufe werden sicherlich weiter gefordert sein, aufmerksam zu bleiben. Aber die Tonlage ist erfreulich kooperativ."

  • Schrift vergrößern
  • Schrift verkleinern
  • Seite ausdrucken
  • Seitenanfang